Blog # 49

Sharing is caring!

 

Hiu meine Lieben,
freut mich sehr, dass ihr wieder auf meinem Blog gelandet seid 😀

Das heutige Thema ist mir spontan untergekommen, als ich ein Sprüchebild auf Facebook gefunden habe, dass mich für diesen Beitrag inspiriert hat.

Viele Menschen entschuldigen sich bei vielen Dingen, die ihnen unangenehm sind, mache ich auch. Aber dieses Bild hat mich zum Nachdenken gebracht, was wäre, wenn wir die Entschuldigung in ein Dankeschön verwandeln? Ihr denkt jetzt sicher, was meint die? Stimmts? Also lass mich erklären:
Nehmen wir eine Situation her:
Ihr seid mit euren Freunden verabredet und ihr kommt eine halbe Stunde zu spät. Natürlich wollt ihr euch gleich entschuldigen bei euren Freunden. Aber diesmal entschuldigt euch nicht, sondern formuliert ein Dankeschön. So etwa: “Vielen Dank, dass ihr auf mich gewartet habt.“ Es fühlt sich einfach herzlicher an und eure Freunde fühlen sich gut, weil ihr euch bedankt habt.

Hier noch ein paar Situationen:

Entschuldige mir meine sensible Art.– Dankeschön, dass du meine Gefühle respektierst.

Entschuldigung für meine Ungeschicklichkeit. – Dankeschön für deine Geduld.

Tut mir leid, dass du mir wieder helfen musstest. – vielen Dank für deine Hilfe.

Entschuldigung für meine Verzögerung. – Ich bedanke mich für deine Geduld.

Tut mir leid, ich weiß, ich rede viel. – Danke dir, dass du mir zuhörst.

Entschuldige, dass ich dir viel Zeit koste. – vielen herzlichen Dank, dass du mit mir viel Zeit verbringst.

Es gibt viele andere Entschuldigungen, die in ein Dankeschön formuliert werden können.

 

Das war mein Blogbeitrag für heute, er war etwas kürzer, aber ich denke, es hat euch zum Nachdenken gebracht.
Lasst gern ein Kommentar da, ich freue mich darauf, jeden einzelnen zu lesen.
Bleibt gesund, und seid stolz auf euch ich bin es auch.

 

Nimi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.