Meine Geschichte Teil 1 und 2

 

Freu mich sehr, dass du wieder auf meinem Blog gelandet bist. Ich freue mich auf ein Abo meines Newsletters und ein Kommentar von dir.

Diesen Blog schrieb ich im Anfang 2018 und war 2 geteilt.

Teil 1

Ich bin mit einem Handicap auf die Welt gekommen, mein Sprachzentrum auch meine Feinmotorik beeinträchtigt.

Als ich von meinen Eltern aus Indien adoptiert wurde, war ich sehr klein und zart. Ich aß sehr wenig, weil ich Verstopfung hatte. Erst Zuhause ging die Verstopfung weg. Da war ich 15 Monate alt.

Ich war ein lustiges fröhliches Kind,

habe immer gelacht. Durch mein Handicap lernte ich alles sehr spät aber doch alles Rad fahren, inlineskaten wie Schwimmen.

Ich Kindergarten konnte ich als Einziger die Uhr schon, das machte meine Eltern stolz.

Schulzeit

In der Volksschule war ich Rechenprofi, was das Kopfrechnen an geht.

Als ich in der dritten Hauptschule war, kam mein Schreibtalent heraus. Ich schrieb in dieser Zeit mein erstes Buch von meiner Romanreihe „Best Friends“

Auch am PC bin ich gut, ich absolvierte den ECDL, wo ich das letzte Modul selber lernte ohne Kurs.

Ich bin kreativ und ich gestalte sehr gerne Printmedien wie Homepages.

 

Ich wünsche mir für die Zukunft einen guten Arbeitsplatz, wo ich meine Talente ausleben darf. Wo mich alle akzeptieren, wie ich bin.

Teil 2

In meiner Kindheit und Jugendzeit erfuhr sich sehr oft Mobbing. Ich wurde in der Schule sehr oft ausgeschlossen.

Als ich 15 war, starb meine kranke Oma, später auch eine Freundin, sowie meine Eltern ließen sich scheiden. Mein Papa verlies meine Mama wegen einer anderen Frau auch meine Mama lernte einen anderen Mann kennen, dieser am Anfang ganz eigentlich ganz nett wirkte.

meine Krankengeschichte

All diese Sachen waren für mich zu viel und ich erkrankte 2009 an Psychose und hatte einen 9 wöchentlichen Krankenhausaufenthalt. Ich konnte mich an die ersten Wochen nicht mehr erinnern, ich war in einer eigenen Welt gefangen.

Ich aß und trank nicht deshalb bekam ich Infusionen. Es dauerte sehr lange bis ich wieder halbwegs stabil. Ich bekam viele starke Medikamente.

Im September durfte ich wieder heim.

 

In den folgenden Jahren bis 2011 folgten 2 Aufenthalte. Beim Zweiten war ich sehr überdreht und angetrieben. Beim 3. war ich kurz wieder gedanklich weg. Bei den zwei handelte sich um die 3 Wochen.

Der vierte war am heftigsten, da war ich 4 Monate im Krankenhaus. Grund waren mehrere Wohnwechsel, wie Schulwechsel. Meine Mama ließ sich wieder von ihrem jetzigen Mann scheiden.

Ich wechselte oft die Stationen. Auch da konnte ich mich an vieles nicht erinnern. Mein damaliger Freund besuchte mich öfters, doch leider war es für ihn zu viel und trennte sich von mir eine Woche vor unseren ersten Jahrestag, war ziemlich schlimm. Heute bin ich sehr froh, sonst hätte ich Mario nicht.

Nach diesen Aufenthalt ging es wieder bergauf ,ich machte weitere Gesprächstherapien und ich bekam einen Facharzt, der mich bis heute betreut.

Ich ging noch bis Juni in die Schule, aber ohne Benotung, danach schnupperte ich im VIP. Erst beim zweiten Anlauf durfte ich 2014 bei VIP anfangen, das mich sehr weiter gebracht. Ich habe mich weiterentwickelt.

Am 21.07 2013 lernte ich meine große Liebe kennen (am selben Tag wie meinem Stiefvater) kennen. Mario hat mir sehr viel Kraft gegeben und tut es heute noch . Er liebt mich, wie ich bin und ist meiner treuer Begleiter.

Das war meine Geschichte Teil 1 und 2. Bald kommt Teil drei. Da erzähle ich dir von meiner aufregenden Zeit.

Jetzt bist du dran! Du wolltest mich schon immer das eine fragen? Ab in die Kommentarbox. Ich freue mich, deine Frage zu beantworten.

Sei stolz auf dich, ich bin es auch.

Nimi

Empfohlene Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.